Presse

Erfolgreicher Nachwuchs: Thomas Volle aus Tübingen-Lustnau erhält dafür den GVS-Förderpreis.(v.l.n.r.) Manfred Stather, Vorsitzender des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg, Thomas Volle, GVS-Medienreferentin Angela Grether, Ausbilder Ulrich Saur, Saur Haustechnik, Tübingen-Lustnau

Erfolgreicher Nachwuchs: Thomas Volle aus Tübingen-Lustnau erhält dafür den GVS-Förderpreis.(v.l.n.r.) Manfred Stather, Vorsitzender des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg, Thomas Volle, GVS-Medienreferentin Angela Grether, Ausbilder Ulrich Saur, Saur Haustechnik, Tübingen-Lustnau

21 Jul

Leistungspreis für den Nachwuchs im Handwerk Sanitär-Heizung-Klima

Angela Grether

Thomas Volle ausgezeichnet

GasVersorgung Süddeutschland lobt Förderpreis aus

Mehr

Tübingen/Stuttgart: Thomas Volle wurde 1. Landessieger beim praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend in der Berufssparte Anlagenmechaniker.

Dafür bekam er von der GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, einen Förderpreis überreicht. „Fachkundige, vielseitige und engagierte Handwerker sind nach wie vor sehr gefragt, denn die Anforderungen im Beruf steigen ständig“, begründete Angela Grether, Medienreferentin der GVS, das Engagement der Gasgesellschaft bei der Preisübergabe. Mit seinem hervorragenden Ergebnis beim Landeswettbewerb hat der Tübinger Nachwuchshandwerker bewiesen, dass er sich diesen Herausforderungen erfolgreich gestellt hat. Ziel der GVS ist es, Mut zu machen und Energie zu wecken, denn mit Kreativität, Ausdauer und Engagement ist sehr viel zu erreichen.

Thomas Volle absolvierte seine Ausbildung bei der Firma Ulrich Saur Haustechnik in Tübingen-Lustnau. Nach einem interessanten Praktikum bei den Stadtwerken Tübingen studiert er nun Versorgungs- und Umwelttechnik an der Hochschule Esslingen. Der begeisterte Modellbauer bringt sein technisches Geschick auch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Tübingen-Lustnau ein. Thomas Volle war bisher der erfolgreichste Auszubildende von Saur Haustechnik. Derzeit beschäftigt die Firma zwölf Mitarbeiter und wird die langjährige Ausbildungstradition auch in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten fortsetzen. „Jungen Menschen den erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen ist für mich auch eine soziale und gesellschaftliche Verpflichtung“, so Ulrich Saur. „Fleiß, Geschick und Leistungsbereitschaft sind dabei wichtige Voraussetzungen.“

Hintergrund

Das Handwerk gehört zu den tragenden Säulen der Wirtschaft und für die GVS zählen die Berufsgruppen im Bereich Sanitär-Heizung-Klima zu den wichtigsten Marktpartnern, mit denen bereits seit Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit gepflegt wird. „Mit dem Förderpreis der GasVersorgung Süddeutschland zeichnen wir alljährlich Nachwuchskräfte aus, die in einem zukunftssicheren Umweltberuf überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben“, betonte Angela Grether weiter.

GVS-Förderpreise erhalten jeweils die drei Besten von Baden-Württemberg in den Berufssparten Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Kachelofen- und Luftheizungsbauer. In diesem Wettbewerb messen sich jährlich Junghandwerker auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene mit ihrem Gesellenstück.  

Die GasVersorgung Süddeutschland GmbH, Stuttgart,  zählt zu den großen Gasgesellschaften in Deutschland und beliefert Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke im In- und Ausland mit Erdgas. 2008 lag der Gasabsatz bei rund 56 Milliarden Kilowattstunden und der Umsatz bei über zwei Milliarden Euro. GVS verfügt über ein 1900 Kilometer langes Gashochdrucknetz und profitiert von nahezu 50 Jahren Erfahrung im Gashandel und Gastransport. Im Telekommunikationsbereich engagiert sich die GVS seit 1996. Im Unternehmen arbeiten 235 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gesellschafter sind die EnBW und der italienische Energiekonzern Eni.

 

17 Jul

Leistungsstark, umweltbewusst und kostengünstig - Neuer Trend zu Erdgas als Kraftstoff

Angela Grether

Stuttgart/Hockenheim 17. Juli 2009. Erdgas als Kraftstoff ist nicht nur zukunftsfähig, sondern hat mit der neuen Motorengeneration auch einen Durchbruch geschafft. Das ist das Fazit der 9. GVS-Tagung Erdgas als Kraftstoff. Rund 130 Experten aus der Energie- und Fahrzeugbranche diskutierten im Kongresszentrum am Hockenheimring über die aktuelle Situation und Perspektiven des Treibstoffes.

Mehr

„Mit Blick auf die verschärften europäischen Umweltregeln ab dem Jahr 2012 ist Erdgas in Kombination mit Bioerdgas derzeit die einzige sofort verfügbare Alternative zu Diesel und Benzin“, erklärte Helmut Oehler, Vertriebschef der GasVersorgung Süddeutschland (GVS). „Die Vorteile liegen auf der Hand: Erdgas als Kraftstoff ist wirtschaftlich, umweltbewusst und leistungsstark.“

Bis zum Jahr 2020 sollen die Emissionswerte im Verkehrssektor um 20 Prozent, der durchschnittliche Flottenverbrauchswert nach der EU-Emissionsnorm für Pkw auf einen CO2 -Ausstoß von 130 g/km ab 2012 gesenkt werden. Weitere 10g/km will man durch zusätzliche Maßnahmen, wie durch die Verwendung von Biokraftstoffen, erreichen. Auch hier kann Bioerdgas einen wichtigen Beitrag leisten. 

Diese Rahmenbedingungen sprechen bereits heute für Erdgas. Darüber hinaus verfügt Deutschland im europäischen Vergleich über eine ausgezeichnete Infrastruktur mit über 800 Tankstellen. Bei der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge – derzeit rund 80.0000 – besteht allerdings noch erhebliches Potenzial nach oben. Aber die Entwicklung ist positiv. In den vergangenen drei Jahren stieg die Zahl der Erdgas-Fahrzeuge um 150 Prozent an. Allein die Neuzulassungen im ersten Quartal 2009 liegen um 37 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

„Mit derzeit hohen Kraftstoffpreisen und einer strengeren Klimaschutzgesetzgebung finden wir jetzt offensichtlich das passende Umfeld“, kommentierte Dott.-Ing. Paolo Conti, Sprecher der Geschäftsführung der GVS, die aktuelle Situation.

Handlungsbedarf bestehe allerdings auch noch bei der Kommunikation des Themas an die Verbraucher sowie beim Handel. Hier gibt es  nach Auffassung vieler Tagungsteilnehmer noch ein deutliches Informationsdefizit. Kontrovers wurde die in Deutschland uneinheitliche Preisgestaltung an den Tankstellen diskutiert. 

Verschiedene Expertenvorträge unter anderem zur Erdgasflotte als Imagefaktor, zur Entwicklung des Tankstellennetzes oder die Vorstellung von Zukunftsszenarien von Erdgas als Kraftstoff stießen bei allen auf großes Interesse.

Die Referenten und ihre Vorträge:

Dr. Timm Kehler (erdgas mobil GmbH): Vorstellung der Nachfolgeorganisation der IEK; aktuelle Entwicklungen; Marketing für Erdgas als Kraftstoff
Günter Stumpfernagel (FairEnergie GmbH): Erdgasflotte als Imagefaktor
Flavio Mariani (Eni Div. Gas & Power): Main Features of the NGV-Market in Italy
Hans-Peter Kahland (IAV GmbH): Aktuelle Trends der Motorentechnik
Prof. Dr. Manfred Fischedick (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH): Zukunftsszenarien Erdgas als Kraftstoff.
Dr. Frank Graf (Engler-Bunte-Institut der Universität Karlsruhe):
Erdgasqualität an Erdgastankstellen: DIN 51624 und die Umsetzung
Jens Steuber (erdgas mobil GmbH & Co. KG): E.ON Gas Mobil – 150 Tankstellen entlang der Autobahnen?

Mit derzeit 99 Erdgas-Tankstellen ist das Transit- und Autoland Baden-Württemberg fit für Erdgas-Fahrzeuge.

Mit derzeit 99 Erdgas-Tankstellen ist das Transit- und Autoland Baden-Württemberg fit für Erdgas-Fahrzeuge.

15 Jul

Erdgas als Kraftstoff: Die Motoren der Zukunft sind schon da

Angela Grether

Stuttgart/Hockenheim 15. Juli 2009. Alternative Antriebe finden bei Autofahrern immer mehr Interesse. Die Zukunftsenergie Erdgas ist dafür ausgereift, sofort und überall verfügbar. Neuerdings auch in Form von Bioerdgas. Auf dem landesweiten Erfahrungsaustausch „Erdgas als Kraftstoff“, den die GVS heute und morgen durchführt, dreht sich alles um den umweltbewussten Antrieb, bei dem auch die Fahrleistung stimmt.

Mehr

Erdgas als Kraftstoff hat die entscheidenden „Schallmauern“ durchbrochen: Die neue Motorengeneration unterscheidet sich nicht mehr von herkömmlichen Fahrzeugen und das bei deutlich niedrigeren Treibstoffkosten als bei Benzin oder Diesel. Hinzu kommt ein stetig wachsendes Tankstellennetz: In Deutschland steigt die Anzahl seit Jahren kontinuierlich an. Heute gibt es bereits über 820 Tankstellen, davon allein 99 in Baden-Württemberg. Die GasVersorgung Süddeutschland (GVS) trägt dazu maßgeblich bei.

Schon seit mehr als 15 Jahren setzt die GVS auf Erdgas als alternativen Kraftstoff. „Als Initiator und Motor fördern wir den Ausbau des Erdgastankstellennetzes in Baden-Württemberg und unterstützen unsere Kunden mit vielfältigen Serviceleistungen“, erklärt Helmut Oehler, GVS-Vertriebschef. So fördert die GVS den Bau neuer Erdgastankstellen und bietet bundesweit einmalig umfangreiche Leistungen für Erdgas-Tankstellenbetreiber. Dazu gehören Wartung, Instandsetzungsarbeiten und Störungsbehebung sowie Marketingmaßnahmen. Des Weiteren erstellt die GVS Ausschreibungsgrundlagen, initiiert Sammelbestellungen und beschafft mobile Erdgasstationen. Sonderaktionen bei Fahrzeugumrüstern werden ebenso organisiert wie Sachkundigenlehrgänge bei Autowerkstätten und Händlerschulungen.

„Damit investieren wir und unsere Partner nicht nur in zukunftsweisende Energien, sondern leisten auch einen deutlichen Beitrag zum Umweltschutz“, so Oehler. „Eine weitere signifikante Verbesserung der Umweltbilanz erfolgt durch die zunehmende Beimischung von Bioerdgas.“

Auf der 9. GVS-Tagung „Erdgas als Kraftstoff“ stellen Experten der Branche aktuelle Entwicklungen bei der Verwendung des schadstoffarmen Kraftstoffes vor. Direkt vor Ort, auf der Rennstrecke des Hockenheimrings, können am Vorabend Fahrzeuge getestet werden. Die neuen erdgasbetriebenen Motoren sorgen gleichermaßen für Fahr- und Sparspaß: Ein Mittelklassewagen leistet zum Beispiel 150 PS und emittiert gerade einmal 121 g/km CO2. Ein vergleichbarer Benziner liegt fast 50 Prozent darüber – und kostet zudem rund 150 Euro Kfz-Steuer. Das erdgasbetriebene Model liegt dagegen bei nur 30 Euro.

Erdgasautos leisten heute also schon einen wichtigen Beitrag zu einer sauberen Mobilität. Im Vergleich zum Diesel werden 50 Prozent weniger Kohlenmonoxid, 80 Prozent weniger Kohlenwasserstoff und Stickoxid sowie bis zu 99 Prozent weniger Russpartikel ausgestoßen. Aber auch beim Preis für den Kraftstoff liegen sie deutlich vorne. Ein Kilogramm Erdgas entspricht in etwa dem Energiegehalt von 1,5 Liter Benzin. Das kommt auch beim Verbraucher an.

Weltweit fahren rund zehn Millionen Fahrzeuge mit Erdgas. Tendenz steigend. In Europa liegt Italien mit 523.000 Automobilen an der Spitze. In Deutschland sind 75.000 Erdgas betriebene Kraftfahrzeuge registriert – und das obwohl die Infrastruktur deutlich besser ist (rund 820 öffentliche Tankstellen gegenüber 630 in Italien). Zwar sind die Zulassungen in den vergangen drei Jahren um 150 Prozent gestiegen. Es besteht jedoch noch erhebliches Ausbaupotenzial.

Anmerkung an die Redaktion
Rückfragen richten Sie bitte an:

Angela Grether
GasVersorgung Süddeutschland GmbH
Medienreferentin
Tel.: 0711/7812-1322
Fax: 0711/7812-1480
E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de 

01 Jul

Ausbau der Bundesstraße B 33 erfordert Umlegung der GVS- Gashochdruckleitung

Angela Grether

Konstanz / Stuttgart, 1. Juli 2009: Der Ausbau der Bundesstraße B 33 im Bereich zwischen Flughafen Konstanz und der Waldsiedlung erfordert es, dass die GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, rund 2000 Meter der Bodensee-Leitung neu verlegt.

Mehr

Bereits  im Juli dieses Jahres  beginnen die Arbeiten und sollen Mitte September abgeschlossen sein. „Während des Tiefbaus sowie der Verlegung der neuen Leitung bleibt die bisherige Pipeline in Betrieb. Bei der Einbindung des neuen Teilstücks ist die Erdgasversorgung der Haushaltskunden sowie für die angeschlossenen Gewerbe- und Industriebetriebe durch die enge Kooperation mit den Stadtwerken Konstanz sichergestellt“, betont Hartmut Drosch, Bereichsleiter Netzservice bei der GasVersorgung Süddeutschland.

29 Jun

Radrennwochenende am 11.& 12. Juli in Wyhl

Angela Grether

Nachwuchselite des Landes am Start / 12 Jahre GVS Erdgas-Schüler-Cup

 

Wyhl / Stuttgart, den 29. Juni 2009: Ganz im Zeichnen des Nachwuchs steht das Radsportwochenende am 11./12. Juli in Wyhl am Kaiserstuhl. Erwartet werden rund 350 Radrennsportler - darunter die gesamte Nachwuchselite von Baden-Württemberg. Der RSV „Rheinstolz“ Wyhl e.V. richtet beim traditionellen internationalen Radkriterium die sechste Etappe um den GVS Erdgas-Schüler-Cup Baden-Württemberg im Straßenradrennsport für die GasVersorgung Süddeutschland (GVS), Stuttgart, aus. „Der Radrennsport und vor allem die Nachwuchsarbeit haben beim RSV Wyhl seit Jahren einen sehr hohen Stellenwert“, betont Angela Grether, Medienreferentin der GasVersorgung Süddeutschland (GVS), Stuttgart, und Projektleiterin des GVS Erdgas-Schüler-Cups. „Darum erhielt die Kaiserstuhlgemeinde nach 2006 erneut den Zuschlag als Ausrichter. “ Die Rennserie für den baden-württembergischen Radsportnachwuchs geht 2009 bereits in die zwölfte Runde und entwickelte sich bundesweit zum Erfolgsmodell.

Mehr

Auftakt des Radsportwochenendes ist der Inlinertag in Zusammenarbeit mit dem Skater Point Freiburg e.V.. Zum ersten Mal findet damit ein BWIC-Rennen (Baden Württemberg Inline Cup) in Südbaden statt.  Der schnelle und gut asphaltierte Kurs mit Start und Ziel an der Turnhalle in der Tullastraße ist für beide Sportdisziplinen ideal. Nicht nur die Spitzensportler der Inline-Rennserie sondern auch alle Breitensportler können am Samstag ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auch die jüngsten Skater werden an diesem Tag mit Gewandtheitsläufen und Sprintwertungen auf ihre Kosten kommen. Den sportlichen Abschluss des Wettkampftages wird die Teamstaffel bilden. Von radsportlicher Seite aus ist das Rennwochenende vielseitig gespickt. Am Samstag haben die Hobbysportler die Plattform zum Kräftemessen, am Sonntag steht vor allem der Nachwuchs im Mittelpunkt.
Die schnelle Rennstrecke ist 1,4 Kilometer lang und führt von der Tullastraße über Schulstraße, Zwei-Gärten-Straße, Vogesenstraße, Reckholderstarße und Lützelbergstraße zurück zu Start und Ziel. Ein erdgasbetriebenes Vorausfahrzeug der Badenova – örtlicher Energieversorger und Partner der GVS -  hält die Radsportler umweltbewusst auf Kurs. Über 50 Helferinnen und Helfer sind bei der Großveranstaltung im Einsatz.

Auch Anfänger können Rennluft schnuppern

Parallel bietet der RSV Wyhl am Sonntag gegen 12.45 Uhr interessierten Kindern und Jugendlichen bei den Einsteiger-Rennen die Gelegenheit, endlich auch einmal „Rennluft“ zu schnuppern. Dies ist zumindest für die heimischen Kinder aus Wyhl keine ganz neue Sache. Schon seit Jahren arbeitet der RSV Wyhl in der Kooperation Schule-Sport eng mit der Jugend zusammen und gestaltet alljährlich die Sommerspielaktionen mit. Treffpunkt ist die Nummerausgabe in der Sport- und Festhalle. Mitradeln können beim Einsteiger-Rennen alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre - und zwar kostenlos.
Den  Erstplatzierten  winken  schöne  Pokale. Außerdem erhalten alle Kinder ein pfiffiges Biker-T-Shirt und können einen iPod gewinnen. Mitzubringen sind das eigene Fahrrad, ein Fahrradhelm und ordentlich Power für das Rennen. Anmeldungen für die Einsteiger sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.

Nachwuchstalente vom RSV Wyhl waren 2008 sehr erfolgreich

2008 traten die Nachwuchstalente von Wyhl erfolgreich beim GVS Erdgas-Schüler-Cup in die Pedale: Raphael Dienert wurde in der Klasse U11 souverän Gesamtsieger; auch Laura Vögele stand bei den U11-Fahrerinnen auf dem 3. Podestplatz. Gemeinsam mit Johannes Dienert, Matthias Nann und Arabelle Reiner erreichten sie den 5. Platz in der Teamwertung.
Für die Saison 2009 haben sich die Schützlinge von Jugendleiter Frank Wittner einiges vorgenommen und werden den Heimvorteil zu nutzen wissen. Mit Rang vier liegend die Wyhler Fahrer in Lauerstellung im Teampreis, den sie in der aktuellen Saison noch ein Quäntchen besser beenden wollen als im vergangenen Jahr. Raphael Dienert geht als amtierender Baden-Württembergischer Meister der Klasse U13 und Gesamtdritter des GVS Erdgas-Schüler-Cups ins Rennen. Bruder Johannes Dienert, letztes Jahr Landesmeister der U13, kommt nach langer Krankheitspause immer besser in Schwung (28. Gesamtplatz). Zusammen mit dem amtierenden Bronzemedaillengewinner der Querfeldein-DM Manuel Müller (Gesamtplatz 10) bildet er ein starkes Duo bei den Schülern U15. Die Mädels des Vereines gehören zu den fleißigen und zuverlässigen Punktesammlern in der Rennserie. Laura Vogele, altersbedingt nun in der Klasse U13 unterwegs, ist derzeit 9. in der Gesamtwertung. Arabelle Reiner hält derzeit Platz 7. Wenn die Tagesform stimmt ist ein Podiumsplatz beim Heimrennen durchaus im Bereich des Möglichen. Anja Wittner ist als 15. platziert, in Wyhl will sie nach längerer Pause wieder ins Geschehen eingreifen. Gleiches gilt für Maximilian Nann, der in dieser Saison erstmal als Lizenzfahrer fährt und derzeit als 11. bei den Schülern U11 geführt wird.

Hintergrund GVS Erdgas-Schüler-Cup
Erklärtes Ziel des GVS Erdgas-Schüler-Cups: Förderung der Nachwuchsarbeit

Die landesweite Rennserie für den Radsportnachwuchs geht 2009 bereits in die zwölfte Runde. Mit dem GVS Erdgas-Schüler-Cup gehen die Radsportverbände von Baden-Württemberg und die GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, neue Wege in der Nachwuchsförderung. Erklärtes Ziel: Die Jugendarbeit in den Radsport-Vereinen des Landes soll unterstützt und weiter aktiviert werden. Ganz bewusst spricht der Wettbewerb die Jüngsten an. Die Rennserie wurde 1998 in enger Kooperation mit den Radsportvereinen und –verbänden aus der Taufe gehoben. Neun Veranstaltungen umfasst der Wettbewerb: Neben Wyhl werden weitere Rennen in Wangen (im Allgäu), Geislingen, Biberach, Ellmendingen, Stuttgart-Wangen, Offenburg-Fessenbach, Achkarren und Forst ausgefahren. Teilnahmeberechtigt sind die Altersklassen U11  (unter 11 Jahren), U13 sowie Schüler. Mädchen und Jungen starten gemeinsam, werden jedoch getrennt gewertet. Ein Punktekonto entscheidet über den Gesamtsieg, der nach einem ausgeklügelten Punktesystem ermittelt wird. Die sechs Gesamtsieger dürfen sich neben dem Cup-Gewinn auf ein Aktivwochenende mit ihren sportlichen Vorbildern freuen.
Nach elf Jahren trägt die nachhaltige Förderung der Talente auch auf internationalem Parkett Früchte. Radsportexperten werten mittlerweile den Gesamtsieg beim GVS Erdgas-Schüler-Cup höher als den Gewinn der Baden-Württembergischen Meisterschaft. Inzwischen entwickelte sich die Rennserie bundesweit zu einem innovativen und beispielhaften Modell der Talentsuche und Nachwuchsarbeit.

Schweres Rennprogramm – zusätzlich wird Teampreis ausgelobt

Für die lizenzierten Radsportler ist die Aufgabenstellung beim GVS Erdgas-Schüler-Cup breit gefächert. Die Fahrerinnen und Fahrer müssen ihre Klasse sowohl bei Radkriterien als auch bei Straßen- und Bergrennen sowie beim Zeitfahren unter Beweis stellen. Seit dem Jahr 2000 kam zu der Einzelwertung der Teampreis hinzu. Die in der Gesamtwertung besten fünf Fahrerinnen und Fahrer eines Vereins werden zu einem gemeinsamen Team zusammengefasst. Dabei werden die verschiedenen Altersklassen sowie die weiblichen und männlichen Klassen gemeinsam gewertet. Damit fördert der GVS Erdgas-Schüler-Cup ganz besonders den Teamgeist sowie die breite Nachwuchsarbeit der Vereine. Außerdem ist die landesweite Rennserie eine optimale Vorbereitung für die steigenden Anforderungen in der Jugend- und Juniorenklasse.

Die GasVersorgung Süddeutschland zählt zu den großen Gasgesellschaften in Deutschland und beliefert Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke im In- und Ausland mit Erdgas. 2008 lag der Gasabsatz bei rund 56 Milliarden Kilowattstunden. GVS betreibt ein 1900 Kilometer langes Gashochdrucknetz und profitiert von nahezu 50 Jahren Erfahrung im Gashandel und Gastransport. Im Unternehmen arbeiten 235 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gesellschafter sind die EnBW und der italienische Energiekonzern Eni.

Startzeiten in Wyhl auf einen Blick

10:00 Uhr GVS Erdgas-Schüler-Cup U11m/w 7 Runden = 9,8 km
10:30 Uhr GVS Erdgas-Schüler-Cup U13 m 10 Runden = 14 km
11:10 Uhr GVS Erdgas-Schüler-Cup U15 Schüler 15 Runden = 21 km
12:00 Uhr GVS Erdgas-Schüler-Cup U13 w / U15 w 10 Runden = 14 km
12:45 Uhr GVS Erdgas-Schüler-Cup Einsteiger verschiedener Jahrgänge 2 Runden = 2,4 km
14:00 Uhr GVS Jugend U17m 20 Runden = 28 km
14:50 Uhr Junioren U19 35 Runden = 49 km
16:00 Uhr KT und A-/B-/C-Klasse 50 Runden = 70 km

Anmerkung an die Redaktion
Rückfragen richten Sie bitte an:

Bastian König
RSV „Rheinstolz“ Wyhl
Tel.: 07551- 9472811
presse@bastiankoenig.de
www.vereine-wyhl.de/radsport

Angela Grether, Medienreferentin
GasVersorgung Süddeutschland, Stuttgart
0711/7812-1322; a.grether@gvs-erdgas.de

 

a
Back to Top