Presse

Digitales Format: GVS Experten-Talk stark nachgefragt

Aktuell. Informativ. Relevant. Das waren die Maxime des 6. GVS Experten-Talks. Über 100 Vertreter*innen der Branche verfolgten online die Veranstaltung am 1. Oktober und tauschten sich intensiv mit den Referenten aus. Die Inhalte waren breit gefächert und die Agenda reichte vom Status Quo Green Deal der EU und der nationalen Wasserstoffstrategie über die Energiemärkte im Corona-Modus bis hin zum Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) und der Marktgebietszusammenlegung.

Bildnachweis: Grether

GVS-Geschäftsführer Dr. Michael Rimmler: „Die Themenauswahl mit hochkarätigen Experten stimmte, das Online-Format kam gut an und die hohe Teilnehmerzahl mit vielen Fragen an die Referenten  haben unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Gewünscht wurde ein regelmäßiges Update zu den vorgestellten Themenbereichen.“ Dr. Michael Wunnerlich, Mitglied der Geschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, und Geschäftsführer der EU-Vertretung des BDEW in Brüssel, informierte über den aktuellen Stand des European Green Deal. Das Ziel  ist ambitioniert: Bis 2050 sollen in der Europäischen Union die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null reduziert sein und somit die EU als erster Kontinent klimaneutral werden.

In seinem Impulsvortrag stellte Dr. Stefan Kaufmann, Innovationsbeauftragter „Grüner Wasserstoff“ der Bundesregierung, die Nationale Wasserstoffstrategie vor. Er ist Dreh- und Angelpunkt für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und will dafür sorgen, dass die ambitionierten Ziele zeitnah umgesetzt werden.

Jost Böttner, Trading, Analytics, und Marc Glaßner, Analytics, EnBW AG, betrachteten die Energiemärkte im Corona-Modus, die Auswirkungen der Pandemie und richteten auch den „Blick nach vorne“. Im Fokus standen die Analyse der Rohstoffmärkte und die Analyse der weltwirtschaftlichen Lage auf dem CO2-Markt.

Wie ist der aktuelle Stand beim Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG), welche Entwicklungen sind abzusehen und womit ist zu rechnen? Themen, die Dragan Alexander, GVS-Jurist, und Robin Stalbovs, zuständig für Risk & Compilance bei der GVS, beleuchteten. Für die Unternehmen spielt der enge Zeitrahmen eine gewichtige Rolle. Zum 1. Januar 2021 wird das neue Gesetz wirksam, was eine gezielte Vorbereitung aufgrund des Zeitdrucks und der noch ausstehenden Durchführungsverordnungen weiter erschwert. Es ist entscheidend, die aktuellen Entwicklungen beim  Gesetz über den nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen im Blick zu haben. 

Seit Jahren steht die Marktgebietszusammenlegung auf der Agenda der Branche. Dominik Wörsdörfer, Market Design & Regulatory Affairs, EnBW AG, ist ein fundierter Kenner und arbeitet intensiv an der reibungslosen Umsetzung mit. Kaum jemand kennt die Stolpersteine und Hindernisse besser als er. Mit dem neuen gemeinsamen Marktgebiet soll bis Herbst 2021 einer der attraktivsten und zukünftig liquidesten Gashandelsplätze Europas entstehen.

Aller Vorträge hier: https://www.gvs-erdgas.de/expertentalk/

Bildunterschrift: GVS-Geschäftsführer Michael Rimmler begrüßt die über 100 Teilnehmer beim 6. GVS Experten-Talk.

a
Back to Top