Presse

24 Jun

Drei Ferngasleitungen verbunden - Gemeinsam die Herausforderungen erfolgreich gemeistert

Angela Grether

Regionale Versorgungssicherheit gesteigert / Umweltschonende Leitungsverlegung

Mehr

Sigmarszell/Weißensberg/Stuttgart: „Der Gasleitungsbau zwischen Sigmarszell-Witzigmänn und Weißensberg war eine besondere Herausforderung“, bilanziert Projektleiter Franz Kieslinger von der GasVersorgung Süddeutschland (GVS). „Bauzeit im Winter, ungünstige Witterungsverhältnisse, schwieriger Trassenverlauf zählten ebenso dazu wie die 75 Meter lange Pressung 2,5 Meter unter der Autobahn A 96, der Neubau der Regelanlage mit vielfältigen Schaltmöglichkeiten und die Einbindung in bereits bestehende Hochdruckleitungen.“  Die Bürgermeister Walter Matzner und Hans Kern verschafften sich beim Ortstermin einen Eindruck und hoben besonders die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit hervor.

Sieben Monate dauerte die ehrgeizige Baumaßnahme der rund 1,3 Kilometer langen Hochdruckleitung für die GVS Netz GmbH. Damit wird eine Verbindung geschaffen zwischen der Oberschwabenleitung von Ulm über Lindau nach Vorarlberg sowie der von Senden kommenden Donau-Bodenseeleitung und der örtlichen Leitung der Gasversorgung Oberschwaben und der Thüga Energienetze. Die unterirdische Gasautobahn mit einer Nennweite von 300 Millimeter und einem zulässigen Betriebsdruck von 67,5 bar vernetzt die bereits bestehenden Leitungen und erhöht die Versorgungssicherheit. Die nun möglichen Netzsteuerungen verbessern die Kapazität des Erdgas-Transportsystems im östlichen Bodenseeraum. Außerdem können bei Instandhaltungsmaßnahmen Haushalte, Gewerbebetriebe und die Industrie aus den jeweils anderen Leitungen beliefert werden.

Die Baumaßnahme startete im November 2009. Vorgelagert waren detaillierte Planungen und vielfältige Abstimmungsgespräche mit Behörden, Kommunen und Grundstückseigentümern. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Umweltverträglichkeit und auf den Belangen der betroffenen Eigentümer. Das ursprüngliche Landschaftsbild wird nahezu vollständig wieder hergestellt. Ausgleichsmaßnahmen wurden mit den Genehmigungsbehörden vereinbart. Dazu zählen zum Beispiel die Ersatzbepflanzungen von Bäumen und Gehölzen.

Medienkontakt

Angela Grether

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Medienreferentin

Tel.: 0711/7812-1322

Fax: 0711/7812-1480

E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de

 

09 Jun

Laura Süßemilch und Marc Jurczyk zur Sommerpause an der Spitze des GVS Erdgas-Schüler-Cups

Angela Grether

Nach sieben bzw. sechs von neun Rennen führen Laura Süßemilch vom RSC Biberach mit 198 Punkten und Marc Jurczyk von der RSG Böblingen mit 146 Punkten die wichtigste Radsportrennserie für Nachwuchssportler in Baden-Württemberg an. Die beiden jungen Talente starten in der Schülerklasse. In der Klasse U-13 ( unter 13 Jahre) liegen Felix Bader, RSC Biberach, bei den Jungen und Ann Katrin Eickhoff, TSG Leutkirch, bei den Mädchen an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Bei den jüngsten Radsportlern in der Klasse U-11 sind Katharina Hechler, RSV Oberhausen, und Richard Schulte, RSG Eichstetten, nach vier von sechs Rennen ganz vorne. In der Mannschaftswertung führt derzeit das Team aus Biberach vor Leutkirch und Eichstetten. Insgesamt nehmen über 160 Radsporttalent in diesem Jahr am GVS Erdgas-Schüler-Cup teil.

Mehr

Nach sieben bzw. sechs von neun Rennen führen Laura Süßemilch vom RSC Biberach mit 198 Punkten und Marc Jurczyk von der RSG Böblingen mit 146 Punkten die wichtigste Radsportrennserie für Nachwuchssportler in Baden-Württemberg an. Die beiden jungen Talente starten in der Schülerklasse. In der Klasse U-13 ( unter 13 Jahre) liegen Felix Bader, RSC Biberach, bei den Jungen und Ann Katrin Eickhoff, TSG Leutkirch, bei den Mädchen an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Bei den jüngsten Radsportlern in der Klasse U-11 sind Katharina Hechler, RSV Oberhausen, und Richard Schulte, RSG Eichstetten, nach vier von sechs Rennen ganz vorne. In der Mannschaftswertung führt derzeit das Team aus Biberach vor Leutkirch und Eichstetten. Insgesamt nehmen über 160 Radsporttalent in diesem Jahr am GVS Erdgas-Schüler-Cup teil.

Der GVS Erdgas-Schüler-Cup ist bundesweit die wichtigste und erfolgreichste Rennserie im Nachwuchsbereich. Das bestätigt sowohl die hohe Teilnehmerzahl als auch die herausragenden Leistungen der jungen Radfahrer und Radfahrerinnen. Talentscouts sowie Vertreter der Radsportvereine und -verbände verfolgen die Rennserie mit großem Interesse. Bereits zum 13. Mal wird die Rennserie von der GasVersorgung Süddeutschland in Baden-Württemberg ausgetragen. „Wir freuen uns, dass der GVS Erdgas-Schüler-Cup mittlerweile zu den bedeutendsten Radsportveranstaltungen im Jugendbereich zählt“, sagt Paolo Conti, Sprecher der GVS-Geschäftsführung. „Das bestätigt unser nachhaltiges Engagement bei der Förderung junger Talente.“

Die Rennserie wird nach der Sommerpause am 5. September mit dem Schüler-Rennen in Stuttgart-Mühlhausen fortgesetzt. Die beiden letzten Rennen der Saison finden für alle Altersklassen am 26. September 2010 in Rottenburg-Wendelsheim und am 3. Oktober 2010 in Forst statt. Alle Gesamtsieger und Platzierten erhalten am 21. November im Science Center experimenta in Heilbronn die verdienten Preise und Pokale. Neben den lizenzierten Fahrern können bei allen Veranstaltungen auch Einsteiger „erste Rennluft“ schnuppern. Einfach bei den jeweiligen Radsportvereinen vor Ort anmelden und die Pedale wirbeln lassen!

Medienkontakt

Angela Grether

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Medienreferentin

Tel.: 0711/7812-1322

Fax: 0711/7812-1480

E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de

 

GVS-Sonderpreis für die baden-württembergischen Jugendmeister der Köche 2010. Im Bild von links: DEHOGA-Präsident Peter Schmid, GVS-Medienreferentin Angela Grether, Jugendmeister Andreas Widmann, Bianca Haab ( Platz 2), Maximilian Grether (Platz 3) und Eva Maria Rühle, Vorsitzende der Fachgruppe Berufsbildung. Die Preisträger freuen sich auf einen Besuch bei Fernsehkoch Johann Lafer.

21 Mai

Attraktive Leistungspreise für Nachwuchsköche - Fernsehkoch Johann Lafer über die Schulter schauen

Angela Grether

GasVersorgung Süddeutschland lobt Sonderpreis bei den 30. Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften der Köche aus!

Mehr

Bad Überkingen/Stuttgart; 21. Mai 2010: Einen attraktiven Sonderpreis lobt die GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, auch in diesem Jahr für angehende Köche und Köchinnen bei den 30. Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften in Bad Überkingen aus. Die drei Erstplatzierten fahren auf Einladung der GVS im Herbst zu Fernsehkoch Johann Lafer und schauen ihm bei den Dreharbeiten zu seinen zahlreichen Kochshows über die Schulter. Andreas Widmann heißt in diesem Jahr  der baden-württembergische Jugendmeister der Köche. Der Auszubildende vom Hotel Restaurant Hirsch in Fellbach-Schmiden überzeugte die Jury und die zahlreichen Gäste mit Sauerampfersuppe, dazu roh marinierter Spargel und Maisgrießnocke. Danach servierte er pochierte Renke unter der Kräuterhaube auf gesäuertem Alblinsengemüse. Das Hauptgericht: geschmorte und confierte Zickleinschulter an Thymianjus mit Selleriepüree und Paprikacouscous. Auf dem Dessertteller überraschte er mit Erdbeer-Gewürzkuchen dazu Passionsfrucht-Quarkeis, Erdbeereispuma mit kleinem Süppchen von Erdbeeren.  Über den 2. Platz bei den Jugendmeisterschaften freute sich Bianca Haab vom Steigenberger Hotel Mannheimer Hof; Platz 3 erkochte sich Maximilian Grether vom Romantik Hotel Spielweg im Münstertal. „Das Hotel- und Gaststättengewerbe ist ein wichtiger Marktpartner für die GVS und die Gaswirtschaft, mit dem bereits seit Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit gepflegt wird“, begründet Angela Grether, Medienreferentin der GVS, das Engagement bei der Preisübergabe an die erfolgreichen Nachwuchskräfte.

Medienkontakt

Angela Grether

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Medienreferentin

Tel.: 0711/7812-1322

Fax: 0711/7812-1480

E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de

 

 

03 Mai

Die GasVersorgung Süddeutschland startet heute Wettbewerb „Energie für Bildung"

Angela Grether

Projekte aus Baden-Württemberg gesucht, die Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftlich-technische Themen begeistern. Jetzt bewerben

Mehr

Stuttgart, 3. Mai 2010. Die GVS baut mit dem Wettbewerb „Energie für Bildung“ ihr Engagement in der Nachwuchsförderung weiter aus. Die Schirmherrschaft übernimmt Kultusministerin Prof. Dr. Marion Schick. Alle öffentlichen und gemeinnützigen Einrichtungen aus Baden-Württemberg können bis zum 10. Juni 2010 ihre Vorschläge bei der GVS einreichen. Anfang Juli 2010 werden die diesjährigen Gewinner bekannt gegeben und mit je 1.000 Euro ausgezeichnet.

„Wer im Beruf mit Energie zu tun hat, ist natürlich von Technik fasziniert. Mit dem Wettbewerb ‚Energie für Bildung‘ wollen wir die Begeisterung genau solcher Projekte weiter fördern und auszeichnen“, so Dott.-Ing. Paolo Conti, Sprecher der GVS-Geschäftsführung.

Hintergrund ist der zunehmende Fachkräftemangel in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen sowie die sinkenden Studierendenzahlen in diesen Fächern. Eine Ursache ist fehlendes Interesse an diesen Themen. Dem möchte die GasVersorgung Süddeutschland mit ihrem Engagement entgegenwirken. Die im Rahmen des Wettbewerbs ausgezeichneten Projekte haben deshalb auch eine Vorbildfunktion. Es soll gezeigt werden, dass bereits Kinder und Jugendliche Spaß an naturwissenschaftlichen Themen haben können.

Der Wettbewerb wird jährlich neu ausgeschrieben. Jeden Monat wird ein Projekt ausgezeichnet. Die Gewinner erhalten eine Förderung von bis zu 1.000 Euro. Im Pilotjahr 2010 werden insgesamt vier Projekte unterstützt – in den Monaten September bis Dezember. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Horst Hippler, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), wählt die Preisträger aus und wird sie Juli 2010 bekannt geben.

Die weiteren Jury-Mitglieder sind Dr. Ute Hänsler, Wissenschaftsjournalistin, Ulrich Köngeter, Geschäftsführer Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH sowie von der GVS Paolo Conti und Brigitte Weiß, stellv. Betriebsratsvorsitzende.

In diesem Jahr ist der Wettbewerb Partner des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerichteten Wissenschaftsjahres „Die Zukunft der Energie“. Deshalb werden in 2010 insbesondere Projekte mit diesem Schwerpunkt gesucht. Die Bewerbungsunterlagen können im Internet unter www.gvs-energiefuerbildung.de heruntergeladen werden.

Projektbüro

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Projektbüro „Energie für Bildung“

Am Wallgraben 135

70565 Stuttgart

Fax: 0711/78121480

Über die GVS

Die GasVersorgung Süddeutschland zählt zu den großen Gasgesellschaften in Deutschland und beliefert Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke im In- und Ausland mit Erdgas. 2009 lag der Gasabsatz bei rund 52 Milliarden Kilowattstunden und der Umsatz bei über 1,6 Milliarden Euro. Die GVS verfügt über ein 1.900 Kilometer langes Gashochdrucknetz und profitiert von nahezu 50 Jahren Erfahrung im Gashandel und Gastransport. Im Unternehmen arbeiten 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gesellschafter sind die EnBW und der italienische Energiekonzern Eni.

Das gesellschaftliche Engagement umfasst den GVS Erdgas-Schüler Cup, den Camillo-Michele-Gloria-Preis zur Förderung junger Künstler, Leistungspreise für den Nachwuchs in der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie in der Hotellerie und Gastronomie. Zudem ist die GVS Hauptsponsor des Science Centers „experimenta“ in Heilbronn.

Medienkontakt

Angela Grether

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Medienreferentin

Tel.: 0711/7812-1322

Fax: 0711/7812-1480

E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de

 

Dr. Michael Rimmler - GVS-Bereichsleiter Gaseinkauf

28 Apr

Dr. Michael Rimmler neuer GVS-Bereichsleiter Gaseinkauf

Angela Grether

Stuttgart: Ab 1. Mai 2010 verantwortet Dr. rer. pol. Michael Rimmler (36) den Bereich Gaseinkauf bei der GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart.

Mehr

Zu seinen Aufgabenschwerpunkten zählen die Angebotserstellung für Stadtwerke, regionale Gasversorger und Industriebetriebe im Rahmen des breitgefächerten Produkt-Portfolios. Ebenso die Abrechnung, die gaswirtschaftliche Planung mit dem dazugehörigen Controlling sowie das Speichermanagement und das kommerzielle Dispatching.

Michael Rimmler, 1973 in Heidelberg geboren, studierte nach dem Abitur Volkswirtschaft an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg und Swansea, Wales. Von 2000 bis 2004 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften der Uni Heidelberg tätig und promovierte 2004 mit der Note summa cum laude. Weitere Stationen des Diplom-Volkswirt waren die Forschungsstelle „Marktorientiertes Steuersystem“, Deloitte & Touch GmbH, Mannheim, im Bereich Tax Consulting, sowie als Senior Consultant bei SE Scherbeck Energy GmbH, Hürth. Am 1. April 2009 startete er seine berufliche Laufbahn bei der GVS als Leiter des Fachgebiets Angebotserstellung.

Michael Rimmler ist Nachfolger von Carlo Parotto, der nach Italien zurückkehrt und neue Aufgaben im Eni-Konzern übernimmt.

a
Back to Top