Presse

01 Okt

Helmut Oehler wird neuer GVS-Bereichsleiter Vertrieb

Angela Grether

Helmut Oehler (47), Geschäftsführer der Watt Deutschland GmbH in Frankfurt, wird ab 1. Oktober 2008 Bereichsleiter Vertrieb bei der GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart.

Mehr

Stuttgart – 1. Oktober 2008: Helmut Oehler (47), Geschäftsführer der Watt Deutschland GmbH in Frankfurt, wird ab 1. Oktober 2008 Bereichsleiter Vertrieb bei der GasVersorgung Süddeutschland GmbH ( GVS), Stuttgart. Neben dem Gasabsatz im Stammland Baden-Württemberg zählt zu seinen Aufgabenschwerpunkten insbesondere der weitere Ausbau des In- und Auslandsgeschäfts der GVS bei Stadtwerken, regionalen Gasversorgern und Industriebetrieben. Darüber hinaus ist er verantwortlich für das GVS-Marketing und die weitere Geschäftsentwicklung. Er tritt die Nachfolge von Helmut Kusterer an.

Helmut Oehler, 1961 in Pforzheim geboren, studierte an der Universität Karlsruhe Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energie- und Hochspannungstechnik. Nach seinem Studium war er mehrere Jahre in der Automobilbranche tätig, bevor er zur Badenwerk AG, der heutigen EnBW, ging und bis zum Leiter des Bereichs Sondervertragskunden aufstieg. 1998 wechselte er zur Schweizer Watt AG, um Watt Deutschland zu konzipieren und von Beginn an als Geschäftsführer aufzubauen. Aus dieser Zeit bringt er umfangreiche Erfahrung in liberalisierten Energiemärkten mit.
Darüber hinaus ist Helmut Oehler Vorstandsmitglied des Außenhandelsverband Mineralöl und Energie (AFM+E), im Verband der industriellen Kraftwirtschaft (VIK) engagiert und Lehrbeauftragter der Fachhochschule Offenburg.

Siehe auch unter "Downloads":
- Presseinformation als PDF
- Bild Helmut Oehler

18 Jul

8. GVS-Fachtagung "Erdgas als Kraftstoff"

Öffentlicher Personennahverkehr – Flottenbetreiber – Händlerschulungen - Immer mehr Autofahrer setzen auf Erdgas als Kraftstoff – gleichzeitig wird das Erdgas-Tankstellennetz immer dichter. Aus ganz Baden-Württemberg trafen sich auf Einladung der GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum 8. GVS-Erfahrungsaustausch „Erdgas als Kraftstoff“. Sowohl Stadtwerke als auch die Automobilbranche und Hersteller von Tankstellen waren vertreten.

Mehr

Rust/Stuttgart – 18. Juli 2008: GVS-Projektleiter Michael Kronenbitter zog bei seiner Begrüßung eine durchaus kritische Bilanz: Weltweit sind mehr als 8,7 Millionen Erdgasfahrzeuge unterwegs; die meisten Erdgasauto gibt es mit 1,7 Millionen in Argentinien. In Europa steht Italien mit 433. 000 Erdgasfahrzeugen auf Platz eins – dagegen machen sich die rund 68.000 Erdgasautos auf Deutschlands Straßen sehr bescheiden aus. „Wir spüren eine deutliche Nachfragesteigerung. Je weiter die Spritpreis steigen, desto attraktiver wird Erdgas.“ 
 
Inzwischen sind in Baden-Württemberg 92 Erdgas-Tankstellen in Betrieb und dort wurden im vergangenen Jahr rund 130 Millionen Kilowattstunden Erdgas abgesetzt; bundesweit ist das Tankstellennetz für Erdgas auf rund 780 angewachsen. Bis Ende 2009 soll die Zahl 1000 geknackt werden. 
 
Kronenbitter forderte alle Teilnehmer auf, besonders die Umwelt – und Kostenvorteile beim Erdgasantrieb noch transparenter zu machen: „Das neue Geschäftsfeld muss weiter aktiviert werden. Nicht nur die Anzahl der Tankstellen, sondern auch die Technik hat einen Standard erreicht, auf dem wir aufbauen können. Um jedoch die Tankstellen auslasten zu können, müssen wir gemeinsam dafür Sorge tragen, dass genügend Fahrzeuge mit Erdgasantrieb auf die Straße kommen.“ 
 
In die gleiche Kerbe schlug Maik Hendler vom Initiativkreis Erdgas als Kraftstoff (IEK). Er forderte alle auf, den Nachfragedruck zu erhöhen, Werbung zu koordinieren und motiviert im neuen Absatzgebiet zu agieren. Der IEK sieht seine zentralen Aufgaben vor allem darin, den Gasabsatz zu steigern, Schwachstellen zu analysieren sowie aktive Informations- und Lobbyarbeit zu leisten. Auch die Fahrzeugentwicklung ist von großer Bedeutung. Besonders die zahlreichen Flottenbetreiber stehen im Fokus. Ob Kurierdienste, Gebäudereiniger, Pflegedienste oder Taxi-Betriebe, sie alle profitieren gleichermaßen vom preiswerten und schadstoffarmen Kraftstoff. „Wir müssen die verschiedenen Marktpartner abholen und mit „ins Boot“ nehmen. Bleiben Sie Unternehmer – werden Sie nicht zu Unterlassern!“, forderte der IEK-Vertreter mit Nachdruck. 
 
Ob Erdgas im ÖPNV, ein erster Erfahrungsbericht über 25 Erdgasbusse für Ravensburg – von der Idee bis zur Umsetzung - , die Weiterentwicklung der Erdgas-Tankstellentechnik sowie der Einfluss der Politik waren umfassend diskutierte Themen. Klare Wünsche und Forderungen nach mehr Fahrzeugmodellen gingen beim Podiumsgespräch an die Vertreter der Autohersteller Daimler, Fiat, Opel und Volkswagen. Denn darin waren sich alle Tagungsteilnehmer einig: Wir müssen „Gas geben“, damit Erdgasfahrzeuge weiter „Fahrt aufnehmen“. 
 
Anmerkung an die Redaktion 
Rückfragen richten Sie bitte an: 
GasVersorgung Süddeutschland GmbH  
Angela Grether 
Medienreferentin 
Tel.: +49 (0) 711 7812 1322 
Fax: +49 (0) 711 7812 1480 
E-Mail: a.grether@gvs-erdgas.de

GVS mit neuem Erscheinungsbild

GVS mit neuem Erscheinungsbild

19 Mai

GVS mit neuem Erscheinungsbild

Angela Grether

Die GVS GasVersorgung Süddeutschland stellt sich auch in ihrer äußeren Gestalt den Herausforderungen eines liberalisierten Gasmarktes.

Mehr

Stuttgart, 19. Mai 2008: Das neue Firmenlogo ist das Herzstück des neu entwickelten Corporate Designs (CD).

Der intensive Wettbewerb und die globalen Anforderungen im nationalen und internationalen Energiemarkt haben die Rahmenbedingungen für die Energieversorgungsunternehmen grundlegend geändert. Gestaltungswille und Anpassungsfähigkeit sind gleichermaßen gefragt und führen zu zeitgemäßen Lösungen. „Um dem Wandel in Markt und Wettbewerb Rechnung zu tragen und auch nach außen offensiv zu signalisieren, wurde das Erscheinungsbild der GVS überarbeitet und aktualisiert“ , betonen die drei Geschäftsführer Paolo Conti, Dr. Jörg Burkhardt und Hans-Günther Meier.

Das neue Logo verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart und hat den Blick in die Zukunft gerichtet. „Das Zeichen, das wir setzen, ist nicht völlig anders als bisher. Es zeigt auch die Wurzeln des Unternehmens, die Tradition und unsere langjährige Erfahrung beim Handel und Transport von Erdgas“, so Paolo Conti weiter.

Mit stets gleicher Linienstärke konzipiert, symbolisiert das neue GVS-Signet die Rohrleitungen zum Transport von Erdgas. Das abstrahierte, gelbfarbene A, das sich an den Schriftzug hängt, ergibt das Wort Gas und visualisiert damit das Produkt . Gleichzeitig kann dieses Element auch als Pfeilspitze interpretiert werden und den Transportprozess symbolisieren. Zusammen mit dem V in GVS bildet das A eine Schnittstelle zwischen oben und unten, zwischen Anbieter und Kunde. Das Logo setzt sich zusammen aus dem GVS-Symbol und dem Schriftzug.

Bilder der GVS Logo-Präsentation sind unter "downloads" verfügbar.
Bildunterschrift: Die GVS-Geschäftsführung präsentiert das neue Firmenlogo: v.l.: Hans-Günther Meier - Dott.-Ing. Paolo Conti (Sprecher) - Dr. Jörg Burkhardt.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 hat die GVS viel investiert, um ein modernes Erdgas-Hochdrucksystem von nahezu 2000 Kilometer in Baden-Württemberg und in den angrenzenden Regionen aufzubauen und instand zu halten. Die Kompetenz aus über 45 Jahren Erfahrung im Handel und Transport von Erdgas sowie umfangreiche Dienstleitungen machen das Unternehmen zu einem leistungsstarken Partner für Stadtwerke und Industriebetriebe.

Anmerkung an die Redaktion:
Rückfragen richten Sie bitte an:
Angela Grether
Medienreferentin der GasVersorgung Süddeutschland GmbH
Tel.: +49 (0) 711 7812 1322
a.grether@gvs-erdgas.de

13 Mai

Umbauarbeiten an der GVS-Gasstation Kirrlach nahezu abgeschlossen

Angela Grether

Waldweg im Distrikt „Obere Lußhardt“ gesperrt - Die Umbauarbeiten an der Station Kirrlach im Staatswald, Distrikt 1 „Obere Lußhardt“, sind nahezu abgeschlossen. Als letzte Maßnahme verlegt die GasVersorgung Süddeutschland (GVS) vom 14. bis 30. Mai im Brandlacher Richtweg ein Elektrokabel.

Mehr

Waghäusel-Kirrlach/Stuttgart: Der Weg ist daher in diesem Zeitraum für Fahrzeuge, Freizeitsportler und Spaziergänger gesperrt. GVS bittet hierfür um Verständnis. Die Baumaßnahme an dem Knotenpunkt der Erdgasleitungen und der Station ist mit den zuständigen Behörden und dem Forstamt abgestimmt.

HINTERGRUND

Erdgasfernleitungen – sicher und umweltschonend
Erdgas wird umweltschonend gefördert und transportiert. Die Transportwege für Erdgas liegen unsichtbar unter der Erdoberfläche - von den Lagerstätten bis zu den Kunden im Haushalt, Gewerbe und Industrie. Erdgasfernleitungen befördern große Energiemengen sicher, schnell und wirtschaftlich. Sie sind zugleich eine äußerst umweltschonende und effiziente Art des Energietransports.
Strenge Sicherheitsanforderungen an den Betrieb und an das eingesetzte Material sowie regelmäßige intensive Kontrollen mit modernster Technik während des Betriebs sorgen für den hohen Sicherheitsstandard dieser Transportsysteme.

Die GasVersorgung Süddeutschland

  • zählt zu den großen Gasgesellschaften in Deutschland

  • beliefert Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke im In- und Ausland mit Erdgas

  • betreibt ein 1949 Kilometer langes Gashochdrucknetz

  • profitiert von über 45 Jahren Erfahrung im Gashandel und Gastransport

  • beschäftigt 232 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Gesellschafter sind die EnBW und der italienische Energiekonzern Eni

04 Apr

23. Int. Radrenntage in Breisach am 19. u. 20. April

Angela Grether

Einsteiger-Rennen für Kinder und Jugendliche - Auftakt des GVS Erdgas-Schüler-Cup/ Nachwuchselite des Landes am Start

Mehr

Breisach/Stuttgart: Radrennsport vom Feinsten gibt es am 19. und 20. April in Breisach bei den 23. Internationalen Radrenntagen. Rund 450 Fahrerinnen und Fahrer starten bei den verschiedenen Wettbewerben auf dem Betriebsgelände des Badischen Winzerkellers. Am Samstag gehen ab 15:00 Uhr die Männer der Klassen A - / B - / C auf den vorbildlich gesicherten Rundkurs. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Stadtmeisterschaften und der Nachwuchsförderung: Der RSV Breisach und die GasVersorgung Süddeutschland (GVS), Stuttgart, präsentieren beim Auftakt der landesweiten Rennserie GVS Erdgas-Schüler-Cup 2008 nahezu die gesamte Nachwuchselite von Baden-Württemberg. Über 200 Fahrerinnen und Fahrer werden ab 11:30 Uhr bei den Rennen an den Start gehen und dabei um die begehrten Punkte und Pokale des landesweiten Wettbewerbs kämpfen. Zuvor starten um 11:00 Uhr die Vorläufe um die Stadtmeisterschaften der Vereine und ab 11:45 Uhr können die Kinder und Jugendlichen der Region bei den Einsteigerrennen erstmals Rennluft schnuppern. Gegen 12:30 Uhr folgt das Finale der Stadtmeisterschaften und ab 14:30 Uhr treten die Jugendfahrer und ab 15:30 Uhr die Senioren in die Pedale.

“Wir haben 2008 erneut den RSV Breisach ausgewählt, um Impulse für die Jugendarbeit zu geben“, betont Angela Grether, Projektleiterin für den GVS Erdgas-Schüler-Cup bei der GasVersorgung Süddeutschland, Stuttgart. Nachhaltig unterstützt wurde die Bewerbung von der Stadt Breisach und der badenova – regionaler Energiedienstleister und Partner der GVS. Auf dem zwei Kilometer langen welligen Rundkurs sind interessante Rennen und hart umkämpfte Sprintentscheidungen zu erwarten. Ein erdgasbetriebenes Vorausfahrzeug der badenova hält die Radsportler umweltbewusst auf Kurs. Rund 50 Helfer des RSV sind bei der Veranstaltung im Einsatz.

Auch Anfänger können Rennluft schnuppern
Parallel bietet der RSV am Sonntag gegen 11.45 Uhr interessierten Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, bei den Einsteiger-Rennen endlich auch einmal „Rennluft“ zu schnuppern. Anmeldungen sind ab sofort bei Werner Schneider unter info@rsv-breisach.de oder per Fax 07667-80856 sowie am Renntag ab 9:00 Uhr direkt bei Start und Ziel möglich. Mitradeln können alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre - und zwar kostenlos. Den Erstplatzierten winken schöne Pokale. Außerdem erhalten alle Kinder ein pfiffiges Biker-T-Shirt und können einen GVS-Drachen gewinnen. Mitzubringen sind das eigene Fahrrad, ein Fahrradhelm und ordentlich Power für das Rennen. „Unsere Jugendabteilung steht kurz vor dem Start“, betont RSV-Vorstand Werner Schneider. „Andreas Feistel legte erfolgreich seinen Trainerschein ab und wir erarbeiten derzeit mit den Vereinen aus Achkarren und Merdingen einen detaillierten Trainingsplan“, so Schneider weiter.

Hintergrund GVS Erdgas-Schüler-Cup

Erklärtes Ziel des GVS Erdgas-Schüler-Cups: Förderung der Nachwuchsarbeit
Die landesweite Rennserie für den Radsportnachwuchs geht 2008 bereits in die elfte Runde. Mit dem GVS Erdgas-Schüler-Cup gehen die Radsportverbände von Baden-Württemberg und die GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS), Stuttgart, neue Wege in der Nachwuchsförderung. Erklärtes Ziel: Die Jugendarbeit in den Radsport-Vereinen des Landes soll unterstützt und weiter aktiviert werden. Ganz bewusst spricht der Wettbewerb die Jüngsten an. Die Rennserie wurde 1998 in enger Kooperation mit den Radsportvereinen und –verbänden aus der Taufe gehoben. Neun Veranstaltungen umfasst der Wettbewerb: Neben Breisach werden weitere Rennen in Wangen, Mauenheim, Ellmendingen, Meckesheim, Geislingen, Plüdershausen, Achkarren und Forst ausgefahren.
Teilnahmeberechtigt sind die Altersklassen U11 (unter 11 Jahren), U13 sowie Schüler. Mädchen und Jungen starten gemeinsam, werden jedoch getrennt gewertet. Ein Punktekonto entscheidet über den Gesamtsieg, der nach einem ausgeklügelten Punktesystem ermittelt wird. Die sechs Gesamtsieger dürfen sich neben dem Cup-Gewinn auf ein Aktivwochenende mit ihren sportlichen Vorbildern freuen.

Nach zehn Jahren trägt die nachhaltige Förderung der Talente auch auf internationalem Parkett Früchte.Radsportexperten werten mittlerweile den Gesamtsieg beim GVS Erdgas-Schüler-Cup höher als den Gewinn der Baden-Württembergischen Meisterschaft. Inzwischen entwickelte sich die Rennserie bundesweit zu einem innovativen und beispielhaften Modell der Talentsuche und Nachwuchsarbeit.

Schweres Rennprogramm – zusätzlich wird Teampreis ausgelobt
Für die lizenzierten Radsportler ist die Aufgabenstellung beim GVS Erdgas-Schüler-Cup breit gefächert. Die Fahrerinnen und Fahrer müssen ihre Klasse sowohl bei Radkriterien als auch bei Straßen- und Bergrennen sowie beim Zeitfahren unter Beweis stellen. Seit dem Jahr 2000 kam zu der Einzelwertung der Teampreis hinzu. Die in der Gesamtwertung besten fünf Fahrerinnen und Fahrer eines Vereins werden zu einem gemeinsamen Team zusammengefasst. Dabei werden die verschiedenen Altersklassen sowie die weiblichen und männlichen Klassen gemeinsam gewertet. Damit fördert der GVS Erdgas-Schüler-Cup ganz besonders den Teamgeist sowie die breite Nachwuchsarbeit der Vereine. Außerdem ist die landesweite Rennserie eine optimale Vorbereitung für die steigenden Anforderungen in der Jugend- und Juniorenklasse.

Die GasVersorgung Süddeutschland zählt zu den großen Gasgesellschaften in Deutschland und beliefert Stadtwerke, regionale Gasversorger, Industriebetriebe und Kraftwerke im In- und Ausland mit Erdgas. 2007 lag der Gasabsatz bei rund 60 Milliarden Kilowattstunden. GVS betreibt ein 1900 Kilometer langes Gashochdrucknetz und profitiert von über 45 Jahren Erfahrung im Gashandel und Gastransport. Im Unternehmen arbeiten 244 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gesellschafter sind die EnBW und der italienische Energiekonzern Eni.

Anmerkung an die Redaktion
Rückfragen richten Sie bitte an:

Werner Schneider
RSV Breisach
Telefon: +49 (0) 7667 6689
info@rsv-breisach.de
www.rsv-breisach.de

Angela Grether, Medienreferentin
GasVersorgung Süddeutschland, Stuttgart
+49 (0) 711 7812 1322
grether@gvs-erdgas.de
 

a
Back to Top