Presse

21 Apr

GVS Webinar zum BEHG am 29. April

Angela Grether

Wie ist der aktuelle Stand beim Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG), welche Entwicklungen sind abzusehen und womit ist zu rechnen? 

Mehr

Am 29. April 2020, 14 Uhr, beleuchten Dragan Alexander, Fachbereich Recht der EnBW, und Robin Stalbovs, zuständig für Risk & Compilance bei der GVS, in einem Webinar die verschiedenen Fragestellungen. Der erste Gesetzesentwurf hat zwar gewisse Rahmenbedingungen bei der Umsetzung geregelt, jedoch entscheidende Punkte offen gelassen. Daneben spielt für die Unternehmen der enge Zeitrahmen eine gewichtige Rolle. Zum 1. Januar 2021 wird das neue Gesetz wirksam, was eine gezielte Vorbereitung weiter erschwert. Daher ist es entscheidend, die aktuellen Entwicklungen beim  Gesetz über den nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen im Blick zu haben.


Die Inhalte im Überblick:

  • BEHG – Was ist bekannt – womit ist zu rechnen?
  • Überblick über den aktuellen Stand der Gesetzgebung
  • Darstellung der Struktur und Ziele des BEHG
  • Ein komprimierter Überblick über die Regelungen des BEHG
  • Ausblick zur Umsetzung des BEHG

Anmeldungen über die GVS Akademie unter WEBINAR // BEHG – Aktueller Stand und neueste Entwicklungen 

30 Mär

GVS ist klimaneutral

Angela Grether

GVS hat das gesamte Unternehmen klimaneutral gestellt und den unvermeidbaren Ausstoß von Kohlendioxid über ein anerkanntes Klimaschutzprojekt in Kolumbien ausgeglichen. Außerdem bietet GVS ihren Kunden den CO2-Ausgleich bei Energielieferungen an.

Mehr

GVS ist klimaneutral – CO2 - Ausgleich bei Energielieferungen
„Wir sagen JA zum Klimaschutz – und tun aktiv was dafür“, betont GVS-Geschäftsführer Michael Rimmler.  „Nach unserem Messesauftritt auf der E-world haben wir nun auch im zweiten Schritt  - mit Unterstützung von ClimatePartner - das gesamte Unternehmen klimaneutral gestellt und den unvermeidbaren Ausstoß von Kohlendioxid über ein anerkanntes Klimaschutzprojekt ausgeglichen. Außerdem bieten wir unseren Kunden eine neue Dienstleistung an:  Stadtwerke und Industriekunden können Energie ganz oder teilweise klimaneutral beziehen und so ein nachhaltiges Portfolio aufbauen. GVS arbeitet auch dazu mit ClimatePartner zusammen.


Zertifizierte Projekte
Die Basis im Klimaschutz ist immer die CO2-Bilanz des Unternehmens. Darin werden alle Emissionen erfasst: Heizung, Fuhrpark, Strom, Wasser, Rohstoffe, Geschäftsreisen, Mitarbeiterfahrten zur und von der Arbeit, Emissionen der Betriebskantine oder der Papierverbrauch, um nur einige zu nennen. Alle Werte fließen in die Berechnungen ein. In einem zertifizierten Prozess wurde für GVS der Ausstoß von 666 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ermittelt und durch ein anerkanntes, nach hohen internationalen Standards zertifiziertes Klimaschutzprojekt ausgeglichen. 

 

Biomasse in Soacha, Kolumbien
Mit einem Biomasse-Projekt in Kolumbien gleicht GVS den unvermeidbaren CO2-Ausstoß des Unternehmens aus. Soacha ist ein schnell wachsender Vorort im Großraum von Bogotá. Viel und preiswertes Baumaterial wird benötigt. Ziegelbrennereien haben Hochkonjunktur, die nahezu vollständig mit billig verfügbarer Kohle befeuert werden.
Die Ziegelei Santander ist die Ausnahme. Der Inhaber hat seinen Betrieb auf moderne energieeffiziente Brennöfen umgerüstet. Und er betreibt diese außerdem mit bis zu 80 Prozent erneuerbarer Biomasse: aus Abfällen wie Kokosnussschalen, Sägespänen, Holzabfällen, Resten aus der Zuckerrohrverarbeitung, Bambus oder auch mit Holz aus nachhaltigem Anbau. Auf diese Weise spart die Ziegelei jedes Jahr 18.000 Tonnen CO2 ein. Dieses exklusive ClimatePartner-Klimaschutzprojekt ist das erste in Kolumbien, das mit dem Gold Standard zertifiziert wurde.

 

GasVersorgung Süddeutschland GmbH

Biomasse Projekt in Soacha, Kolumbien - ClimatePartner
 

20 Feb

Neues Webinar-Angebot der GVS

Angela Grether

Aktuelle Themen, effizientes Format, praxisbezogenes Know-how

Mehr

Immer auf dem aktuellen Stand sein; gerade im schnelllebigen Energiemarkt ist das von zentraler Bedeutung. Genau darauf ist das neue Webinar-Angebot der GVS ausgerichtet: In einem überschaubaren Zeitrahmen von einer Stunde, mit frei auswählbaren und kombinierbaren Modulen, vermitteln erfahrene Referenten theoretische Kenntnisse und praxisbezogenes Know-how. Die Bandbreite der Themen reicht dabei von Entwicklungen im Strom- und Gasmarkt mit preisbeeinflussenden Fundamentaldaten über Beschaffungsmodelle, Portfoliomanagement, Price Forward Curves bis hin zu aktuellen Informationen zur Marktgebietszusammenlegung. Alle Themen und Termine stehen auf www.e-point.de/akademie
Zehn Prozent Preisnachlass gibt es bei Buchungen bis 1. März für jedes Webinar. Und natürlich können darüber hinaus zu den verschiedensten Themenfeldern individuelle Inhouse-Seminare vereinbart werden.
 

Foto: Grether

14 Feb

E-world Nachlese

Angela Grether

Die neuen Produkte und Dienstleistungen der GVS kamen bei den Fachbesuchern der E-world 2020 gut an. Allen voran punktete Power2Go, die Online-Beschaffung von Stromfahrplänen. Gleichauf im Kundeninteresse lag das Strategieüberwachungs-Tool Taktik(X). Aber auch smarte Kombiprodukte, Communities und Beratungen für das gesamte energiewirtschaftliche Segment waren stark nachgefragt.

Mehr

Ein Ausrufezeichen setze die GVS mit ihrem klimaneutral gestellten Messeauftritt bei der E-world. Die Fachmesse markierte auch den Startpunkt für das neue Dienstleistungsangebot zur CO2-Kompensation für Stadtwerke und Industriekunden. „Der Gesprächsbedarf war eindeutig gegeben. Viele in der Energiewirtschaft haben dieses Thema in all seinen Facetten auf der Agenda“, fasst GVS-Geschäftsführer Michael Rimmler zusammen. „In den nächsten Tagen sind alle Maßnahmen abgeschlossen und die GVS stellt sich als Unternehmen klimaneutral. Eine ganze Palette an Dienstleistungen bieten wir dazu auch unseren Kunden als Dienstleistung an.“  
Der GVS-Messestand überzeugt mit einer offenen, transparenten Linienführung, funktionalen Thementischen, übersichtlichen Multifunktionswänden und einem Team voller positiver Energie und Leidenschaft. 

Bildunterschrift:
GVS mit klimaneutral gestelltem Messeauftritt. GVS-Geschäftsführer Michael Rimmler (rechts) und Projektverantwortlicher Sebastian Haas präsentieren die Urkunde.

 

04 Feb

E-world 2020: Klimaneutraler Messeauftritt der GVS – Start für CO2-Kompensation

Angela Grether

„Unseren Messesauftritt bei der E-world stellen wir klimaneutral und leisten damit einen ganz konkreten Beitrag zum Klimaschutz“, betont GVS-Geschäftsführer Dr. Michael Rimmler. „Gleichzeitig ist es der Start für unser Angebot der CO2 Kompensation bei Energielieferungen – einer neuen Dienstleistung der GVS für Stadtwerke und Industriekunden.“ Für den GVS-Messeauftritt werden alle CO2-Emissionen berechnet – vom Messebau, über Druckerzeugnisse, Catering, Anreisen und Hotelübernachtungen – und über anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Mehr

Neues Angebot: CO2-Kompensation für Stadtwerke und Industrie

Kunden der GVS können ihre Energielieferungen ganz oder teilweise klimaneutral beziehen und so ein nachhaltiges Portfolio aufbauen. GVS arbeitet dazu mit ClimatePartner zusammen. Das Unternehmen plant und projektiert Maßnahmen zur Klimaneutralität durch CO2-Ausgleichsprojekte, die durch die weltweit anerkannte gemeinnützige Organisation GoldStandard geprüft werden. Michael Rimmler: „Stadtwerke können damit zum einen ihren Kunden ein attraktives  Produkt für den Klimaschutz anbieten. Zum anderen auch ihre eigene Klimaschutzstrategie unterstützen und die angestrebten Nachhaltigkeitsziele erreichen.“

Klimaneutral sind Unternehmen, Prozesse und Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein weiterer wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz.

a
Back to Top